Mobilitätsinitiative Herdwangen-Schönach erarbeitet Realisierungsvorschlag für Bürgerrufauto und Anruf-Sammel-Taxi

Als Pilotgemeinde des Modellvorhaben MoDavo-SIG trafen sich die Bürger der Gemeinde am Donnerstag den 16. März zur dritten gemeinsamen Initiativsitzung. Ziel war es einen Realisierungsvorschlag für den Gemeinderat zu entwickeln. Bereits im Juli 2016 fand ein Bürgerdialog mit knapp 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Thema Mobilität statt. An der daraufhin durchgeführte Mobilitätsumfrage beteiligten sich über 250 Bürgerinnen und Bürger. Durch die Umfrage wurde deutlich, dass insbesondere eine gute Anbindung an den RegioBus, eine akzeptable Preisgestaltung und eine Verfügbarkeit am Wochenende und unter der Woche notwendig sind.

 

Das rege Interesse an der Bürgerdialogveranstaltung fand seine Fortsetzung in der Gründung einer Mobilitätsinitiative mit  zwei Arbeitskreisen in denen sich insgesamt rund 20 Personen regelmäßig trafen. Der AK „Haustüre“ kümmerte sich dabei unter anderem um die bessere Anbindung der Ortsteil westlich der L195 an den RegioBus. Der zweite Arbeitskreis „Linie“ hatte die Verbesserung der Achse Pfullendorf, Lautenbach, Schönach, Taisersdorf und Schwende, durch eine zusätzliche Linie im Blick. In den insgesamt vier Treffen des Arbeitskreises Haustür und den zwei Treffen des Arbeitskreises Linie wurden im letzten halben Jahr, unter der Leitung von Sonja Buzengeiger und Andreas Birkle von MoDavo-SIG ergänzende Mobilitätslösungen zum ÖPNV erarbeitet.  Diese sollen dem Gemeinderat nun in der Sitzung vom 11.04. vorgestellt  werden. „Wir sind eine aktive Gemeinde!“ freute sich Bürgermeister Gerster über die rege Beteiligung der Bürgerinnen und Bürge aus Herdwangen-Schönach und lud alle Interessierten herzlich zur Präsentation der Ergebnisse im Rahmen der Gemeinderatssitzung ein.